Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
09.10.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Montag, den 09. Oktober 2017 um 19:47 Uhr

Dass die Storchenpaare auf dem Rathausnest und auf dem Kastaniennest bei der Post noch hier sind, können wir jeden Tag über die Webcam beobachten. Die beiden Storchenpaare kennen zwar die Wetterkapriolen des Isnyer Winters, trotzdem harren sie aber so lange wie möglich hier aus. Es sind Allgäu-erfahrene Störche, die wissen schon, was zu tun ist, da brauchen wir uns keine Sorgen zu machen. Aber die anderen Storchenpaare aus den Baumnestern vom Festplatz scheinen tatsächlich abgereist zu sein. Ich habe weder am Samstag, noch am Sonntag, noch heute einen Storch auf dem Nest, bzw. in den Wiesen gesehen. Wie erwartet haben die Brüder Toni und Peppi mit ihren Gattinnen die Reise ins Winterquartier angetreten. Und wie in den vergangenen Jahren hat auch Julia mit ihrem Paul im Oktober ihre Wahlheimat Isny verlassen.

 
22.09.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Freitag, den 22. September 2017 um 14:09 Uhr

Isny - storchenfreie Zone???

 

Weder am Morgen, noch am Mittag war auch nur der Hauch eines Storches zu sehen, weder iin den Nestern, noch in den Wiesen! Das ist ja ganz ungewöhnlich!

 
21.09.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 21. September 2017 um 14:47 Uhr

Wo haben sich unsere Störche die kalten Füße wohl gewärmt heute Früh? Es waren knapp über 0°, die Dächer und die Wiesen waren mit Raureif überzogen. Um halb acht waren alle Storchenester leer, aber weit und breit kein Storch zu sehen! Eine Stunde später sah es dann ganz anders aus - alle wieder da! Sie standen auf ihren Nestern und putzten sich, bis auf die Finnis, die hab ich nicht erwischt.

Die schöne Ursula vom Rathausnest beschäftigte sich mit ihrem Outfit während sich ihr Storchengatte Urs noch ein Nickerchen gönnte.

a

a

 
20.09.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 20. September 2017 um 15:55 Uhr

Vor dem nächsten Regenschauer hab ich sie sogar bei Sonne erwischt! Zur Zeit sind unsere Störche am

Nachmittag immer zu Hause, sie genießen ihre tollen Nester so lange wie möglich.

Paul und Julia auf dem Eichennest

a

Henriette und Paul auf dem neuen Lindennest

a

a

Toni und Antonia auf dem Lindennest daneben

a

a

Urs und Ursula hielten ebenfalls die Stellung

a

 

 

 
19.09.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Dienstag, den 19. September 2017 um 15:26 Uhr

Paul und Julia: zuverlässig wie immer zeigten sie sich auch heute zur Frühstückssuche nahe dem Segelflugplatz

a

Am frühen Nachmittag war lautes Geklapper zu hören! Es klapperte in den Baumnestern auf dem Festplatz, und auch

diese vier in den Rotmooswiesen beklapperten sich laut und scheuchten sich gegenseitig durch die Gegend

Kurz darauf waren Toni und Antonia auf dem Nest zu sehen, auf dem Lindennest nebenan war nur noch Henriette

zu Hause, Peppi war  grade wieder entwischt

a

Toni und Antonia

a

a

Henriette

a

Paul und Julia waren auch zu Hause

a

Und auch auf dem Rathaus wurde das Nest gehütet

a

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 123