Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
08.09.2020 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Dienstag, den 08. September 2020 um 17:10 Uhr

Heute in der Früh waren Paul und Pauline alleine auf ihrer Lieblingsfrühstückswiese

beim Segelfllugplatz. Hatten Toni und Antonia verschlafen? Oder sind sie etwa

abgereist?

y

y

y

y

5° zeigte das Thermometer an, da hat Storch doch allen Grund, in wärmere Gefielde zu reisen, oder?

y

 
07.09.2020 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Montag, den 07. September 2020 um 15:46 Uhr

Zwei Storchenpaare sind es jetzt noch, die gemeinsam beim Segelflugplatz ihr

Frühstück einnehmen, Paul und Pauline und Toni und Antonia, die anderen beiden Storchenpaare sind auf

anderen Futterwiesen unterwegs.

y

y

Das Mittagsmahl nahm dieses unberingte Storchenpaar in den Achwiesen - nahe der Birkenallee - ein. Wenn

der kräftige Wind heute keine neuen Störche nach Isny gepustet hat, dann werden das Paul und Pauline

sein.

y

Im Hintergrund ist das Rathausnest zu erkennen, daneben der Blaserturm mit der Webcam, rechs dann

das Espantor. Es gibt viele Bilder von früher mit dieser Kulisse im Hintergrund, Bilder von Romeo und Julia,

die auf dieser Wiese oft unterwegs waren.

y

Zwei Storchenpaare mussten noch aufgespürt werden. Sie haben alle ihre Lieblingswiesen, und dort

sind sie ziemlich zuverlässig anzutreffen. Bei Ziegelstadel sind Urs und Ursula sehr gerne auf Futtersuche.

Vermutlich sind sie das auch, allerdings verstehen sie es hervorragend, sich so hinzustellen, dass man sie

auf keinen Fall sicher identifizieren kann!

y

Die beiden standen da wie ausgestopft und bewegten sich keinen Millimeter

<

<

Das vierte Paar im Storchenbunde, Finn und Finja, hat verschiedene Lieblingswiesen, auf der letzten - beim

Schächele - waren sie dann tatsächlich. Gefiederpflege stand auf dem Programm, rechts steht Finn

y

Finja wollte nicht erkannt werden, sie hatte sich eine Feder über den Ring geklebt

y

Finn hatte sich eine Feder vom Vorjahr, die inzwischen altmodisch geworden war, herausgezupft

y

....da fliegt sie...

y

y

y

 
06.09.2020 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Sonntag, den 06. September 2020 um 16:13 Uhr

Die Paulis und die Tonis frühstücken nach wie vor gemeinsam beim

Segelflugplatz.

Gestern gingen sie am Nachmittag getrennte Wege, Paul und Pauline hatten in der Ach ein Bad genommen

und pflegten das Gefieder...

y

Pauline

y

Paul

y

Toni und Antonia genossen die Herbstsonne am Samstag Nachmittag zu Hause auf dem Nest

y

Den trüben, regnerischen Sonntag verbrachten die vier gemeinsam. Einer der Paulis hatte sich einen

Greifvogelansitz als Sitzplatz ausgewählt. Das erinnert mich an frühere Zeiten, denn Julia saß da auch

sehr gerne drauf.

y

y

a

y

Antonia

y

y

y

Toni

y

y

y

Urs und Finn mit ihren Gattinen bevorzugen leider andere Futterwiesen, da muss ich mal eine Extrasuche

starten!

 

 

 
04.09.2020 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Freitag, den 04. September 2020 um 21:03 Uhr

Vor einer Woche hatten sich noch über 20 Störche beim gemeinsamen

Frühstück beim Segelflugplatz getroffen, heute waren es nur vier!

y

Helle Aufregung dann am späten Vormittag in den Nestern auf dem Festplatz! Toni und Antonia waren auf

ihr Nest geflogen und klapperten laut und anhaltend.

y

Kurz darauf sah man auch Paul und Pauline auf dem Nest landen, um ebenfalls laut klappernd ihr Nest zu verteidigen.

Der Grund: Ein paar Durchreisende drehten ihre Runden über den Nestern, und sie waren auf jeden Fall

sehr unerwünscht, weil sich die ortsansässigen Störche so aufregen mussten.

y

y

Die Überflieger wollten doch bestimmt nichts Böses! Bestimmt wollten sie die Kollegen nur zur

gemeinsamen Reise abholen.

Und wenn man denkt, dass die längst abgereisten Störche sich schon im warmen Süden sonnen, dann

ist einer von ihnen plötzlich wieder da! Es ist Berta, die sich um die Mittagszeit auf ihrem Eichennest beim

Neidhammelbrunnen das Gefieder pflegte! Dann hat sich Berta in den vergangenen Wochen also nur

ein wenig die Gegend angesehen!

y

Berta übernachtet auch in Isny

y

Toni und Antonia

n

Paul und Pauline

y

Der unberingte Flutlichtmaststorch vom Fußballplatz war heute Abend nicht auf seinem Posten. Ist er abgereist?

Oder hat er sich einen anderen Schlafplatz gesucht? Heute Abend war Fußballtraining, die Flutlichtlampen waren

eingeschaltet, da hätte Storch mit Sicherheit heiße Füße gekriegt!

 
03.09.2020 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 03. September 2020 um 20:19 Uhr

Die Storchenzählung gestern Abend zur Storchenschlafenszeit brachte folgendes

Ergebnis: 9 Störche halten sich zur Zeit noch in Isny auf! Namentlich sind das

die Ehepaare Finni, Ursi, Pauli und Toni. Zu den vier Storchenpaaren kommt

noch ein unberingter Einzelkämpfer auf dem Flutlichtmast auf dem Sportplatz.

 

Toni und Antonia auf dem Lindennest

y

Der Solist auf dem Sportplatz

y

Paul und Pauline auf dem Eichennest

y

Heute Morgen hatten sich dann sieben Störche zum gemeinsamen Frühstück beim Segelflugplatz

eingefunden, Urs und Ursula waren nicht dabei. Der Dorfälteste und seine Gemahlin, die das Isnyer

Ur-Storchennest auf dem Rathausdach bewohnen, bevorzugen anscheinend eine Extrawurstwiese,

abseits vom anderen Storchenvolk.

Aber um die Mittagszeit, da standen neun Störche in den Achwiesen im Rotmoos, nahe der Birkenallee.

Da freut man sich doch, wenn man alle 9 Isnyer einmal zusammen sieht! Aber dem war leider nicht so.

Wer da alles auf der frisch gemähten Wiese nach Futter suchte, war leider nicht zu erkennen, aber

ein Gast war auf jeden Fall dabei! Es war der DER A 3 M 63, der uns bereits im März und im April

besucht hat. Es ist ein Zweijähriger aus Zußdorf. Den Sommer hat er nicht bei uns verbracht, aber

es wird ihm in Isny wohl gefallen, sonst wäre er nicht zurückgekehrt!

<

y

y

Dieser Storch mit dem ungewaschenen Ring zupfte die ganze Zeit an den Samenständen der langen Halme

herum, um sich die Insekten direkt vom "Strauch" zu pflücken!

y

y

y

Und dann - ganz plötzlich - wie auf ein geheimes Zeichen hin, starteten die neun Störche...

y

y

y

Alle neune kreisten über der Birkenallee, schraubten sich höher und höher und waren bald nicht mehr

zu sehen.

y

Am Nachmittag dann bei einer Radrunde im Rimpacher Moos entdeckt: zwei Störche!

y

y

Wir kennen ihn alle, denn es ist ein gebürtiger Isnyer! Der neunjährige Finn, Sohn von unserem

legendären Ur-Storchenpaar Romeo und Julia, hat sich zu einem prächtigen Storchenmann entwickelt!

y

...kurzer Blick zum Himmel. Sind da Kollegen unterwegs?

y

y

Geduldig stellte sich Finn zum Fotoshooting zur Verfügung. Er weiß, dass wir wieder dringend ein paar

Bilder für's Familienalbum der Patentante brauchen!

y

Finn war nicht alleine. Nehmen wir mal an, dass es sich bei diesem Storch, der der Kamera nur den

Rücken zudrehte, um Finja handelt...

y

.....na gut, ich guck mal ganz kurz...

y

....also, wenn's sein muss, dann zeig ich mich auch von der Seite! Hahaha, aber meinen Ring, den

zeig ich euch trotzdem nicht!!!

y

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 202