Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
07.02.2021 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Sonntag, den 07. Februar 2021 um 14:32 Uhr

Ganz andere Storchenbilder zur Zeit.....gestern gelb angehauchte Störche...

die Erklärung lieferte die Presse: Saharastaub bescherte uns den gestrigen

Gelbstich, ein ganz eigenartiges Licht...aber dass auch die Störche so gelb

rüberkommen, das hat mich dann doch gewundert!

Ganz anders heute: da gibt es Nebelstörche zu sehen! Bei der Kontrollrunde

gleich nach dem Frühstück, als es noch nicht regnete, waren 4 Störche

anzutreffen.

Das Webcambild der Verbundschule zeigt leere Storchennester an. Paul

hat es anscheinend nicht gefallen, dauernd beobachtet zu werden,

er hat sich auf's Hochhausnest von Sammy zurückgezogen, das wird

von der Webcam nicht erfasst!

y

y

y

y

Geschäftiges Treiben auf dem Rathausnest! Urs und Ursula werkeln schon fleißig an ihrem Nest herum

y

y

y

Finn hält weiterhin alleine die Stellung, er wartet sehnsüchtig auf seine Finja, die bei der aktuellen

Wetterlage aber noch nicht so schnell kommen wird!

a

y

Das Rätsel um den geheimnisvollen Storch, der es sich gestern Nachmittag auf dem Toninest

gemütlich gemacht hatte, konnte auch heute nicht gelöst werden!

 
06.02.2021 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Samstag, den 06. Februar 2021 um 17:44 Uhr

Zoff bei den Baumnestern auf dem Festplatz bereits am frühen Morgen!!! Das neue Storchenjahr fängt ja

schon gut an! Zwei Unberingte jagten sich im Dreieck, vom Paulinest zum Toninest, vom Toninest zum

Sammynest usw... Klarer Fall, dicke Freunde waren das nicht!!!

Unberingt 1 hatte auf dann auf dem Toninest Platz genommen, etwa Antonia???

y

y

...Unberingt 1 begann mit Renovierungsarbeiten.....

y

...die aber nur von kurzer Dauer waren, denn Unberingt 2 kam vom Paulinest rübergerauscht, und vertrieb

Unberingt 1 fauchend und Flügel schlagend.....

...Unberingt 1 flüchtet und landet laut klappernd auf dem Hochhausnest von Sammy

y

...Unberingt 2 begiann jetzt ebenfalls mit Renovierungsarbeiten auf dem Toninest... denkt man.....

y

a

.....es waren dann doch diebische Aktivitäten.....

y

...das Diebesgut landete kurz darauf auf dem Eichennest der Paulis...

a

...und auf diesem Bild kann der Dieb eindeutig identifiziert werden - es ist Paulchen mit seinem schwarzen

Punkt auf dem Flügel!!!

y

Bei Unberingt Nummer 1 tippte ich dann auf Ursula, denn Urs stand die ganze Zeit alleine auf dem Nest,

Paul hätte seine langjährige Nachbarin Antonia doch nie verscheucht, aber Ursula gehört einfach nicht auf die Bäume!

Am frühen Nachmittag waren die Störche von den Baumnestern ausgeflogen, später stand dann

wieder einer auf dem Eichennest, wird Paulchen gewesen sein....

y

y

...aber das Toninest war auch besetzt und Paul hatte nichts dran auszusetzen! Toni oder Antonia???

Um die Spannung für die Storchenfreunde zu erhöhen, wurde das linke Bein (ist bei Toni beringt)

sorgfältig ins Gefieder gezogen...

...der Storch auf dem Lindennest döste vor sich hin, da konnte ich warten so viel ich wollte - ich bekam

keine Chance zur Identifizierung...auch wenn's schwerfällt, wir müssen uns noch einen Tag gedulden.....

y

 

 

 
05.02.2021 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Freitag, den 05. Februar 2021 um 20:37 Uhr

Strohwitwer Finn am Morgen auf seinem Nest

y

...in der Ferne entdeckt: ein Storch auf Frühstückssuche beim Segelfllugplatz, einen Ring am Bein kann

ich nicht entdecken, müsste Ursula sein.

y

...dann wird Urs auf dem Nest sitzen

y

Später flogen Urs und Ursula gemeinsam auf Futtersuche.....keine gute Idee! Denn es gibt da so einen

Nachbarn, dem ein unbesetztes Rathausnest nicht entgeht.....Nein, Finn ist kein Dieb - nie im Leben!!!

Es hat eher nostalgische Gründe, weshalb Finn sich so gerne am Rathausnest bedient. Er sucht nach Inventar aus seiner

ehemaligen Kinderstube - also nur Erinnerungsstücke - weiter nichts!!!

Auf der Webcam, die die Baumnester zeigt, war heute immer wieder mal ein Storch auf einem der Nester zu sehen.

Vermutlich war es keiner der Nestbesitzer, sondern nur die Rückkehrer, die sich die Einrichtung der abwesenden

Kollegen ansehen wollten.

Um die Mittagszeit prüfte Urs das Futterangebot in den Wiesen beim Segelflugplatz

a

Urs ist 2009 in Sennwald in der Schweiz geschlüpft, war 2013 als Sommergast in Isny. Da hat es ihm so gut

gefallen, dass er sich Isny als neue Heimat gewählt hat. 2014 kehrte er mit Ursula aus dem Winterquartier

zurück und eroberte sich das Rathausnest.

y

....und flog dann wieder nach Hause

y

 
04.02.2021 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 04. Februar 2021 um 20:29 Uhr

...jetzt habe ich die Technik wieder im Griff - zum Glück, denn jetzt, wo's wieder losgeht, da sollte schon

allles funktionieren!!!

Zuerst noch das Bild von gestern Morgen, da war noch ein Storch ganz alleine auf dem Sendemastnest

y

...und heute in der Früh sah es zunächst genau so aus! Gegen 8.45 machte ich mich mit dem Fahrrad auf den

Weg, um den Sendemaststorch zu identifizieren. Aber als ich auf's Nest zurollte, da stand plötzlich auch noch

einer auf dem Rathausnest!!!

Und wer stand da oben auf dem Sendemast??? Das war die große Frage, die gar nicht so einfach zu beantworten

war! Unter dem Motto: "Die Ulli hatte ja jetzt lange Zeit, sich von uns Störchen zu erholen, da kann sie sich jetzt ruhig

ein bißchen anstrengen!" machte es mir der Neuankömmling auf dem Sendemastnest gar nicht so leicht!

...das linke Bein eingezogen!!!

y

Auf dem Sendemastnest einen Ring abzulesen ist gar nicht so einfach. Wenn man unterm Mast steht,

sieht man natürlich gar nichts, außer der Storch steht auf dem Nestrand. Man muss schon weiter weg sein,

dann muss das Liciht passen...

y

...von dieser Seite passte das Licht, aber das "wichtige" Bein stand auf der anderen Seite

y

.....aber dann hatte ich doch noch Glück, nachdem ich mehrere Runden mit dem Fahrrad in Nestnähe

gekreist war - ein Ring wurde sichtbar! Es ist Finn!!!!!

y

y

...na klar, Ballast musste auch abgeworfen werden!!!

y

y

Die Reise war anscheinend anstrengend, Finn musste sich erst mal ausruhen und erholen, das Ganze natürlich

im Energiesparmodus - man weiß ja nie, was die Isnyer Wiesen zur Zeit schon hergeben! Und außerdem muss Finn

jetzt gut auf sein Nest aufpassen, und er will natürlich vor Ort sein, wenn Finja, die Dame seines

Storchenherzens, in Isny einfliegt!

Finn, der gebürtige Isnyer, Sohn unseres legendären Storchenpaares Romeo und Julia, wird heuer 10 Jahre alt!

y

Na endlich, jetzt sieht Isny wieder "normal"  aus - mit Storch auf dem Rathausnest!!!

y

Der Dorfälteste ist wieder da!!!

y

y

y

y

y

Es war ein relativ milder Tag, die Wiesen zeigen immer mehr die Farbe grün - klarer Fall, da werden

bald noch mehr Störche einfliegen!

Und so war es dann auch! Als erste Storchendame in 2021 flog Ursula in Isny ein!

Ein Bild aus der Ferne vom späten Nachmittag

y

...auf dem Sendemast stand zu dieser Zeit nach wie vor ein Storch, Finn ist noch Strohwitwer

y

Alle anderen Isnyer Nester waren um diese Zeit unbesetzt, da scheint also kein weiterer Storch angereist

zu sein. Aber ich kann natürlich nicht ausschließen, dass da noch einer beim Futterfassen war.

Fast hätte ich es vergessen: das Kastaniennest bei der ehemaligen Post von Felix und Lottchen ist

auch schon besetzt!

x

 
04.02.2021 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 04. Februar 2021 um 11:00 Uhr

Urs und Finn sind wieder da!!!!!

 

Die Storchensaison 2021 ist also offiziell eröffnet! Willkommen in Isny ihr beiden! Wir wünschen

Euch viel Glück für die neue Brutsaison und hoffen, dass auch Eure Gattinnen bald

gesund und munter eintreffen werden!

All denen, die jetzt im Anflug sind, wünschen wir eine gute Reise. Passt weiterhin auf Euch

auf, bald habt Ihr es geschafft!!!

 

Ich hoffe sehr, dass ich die Technik wieder in den Griff kriege und heute Abend  Bilder

zeigen kann!

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 8 von 215