Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
20.06.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Dienstag, den 20. Juni 2017 um 14:42 Uhr

Nichts Aufregendes heute bei den Tonis

a

Henriette vom Nachbarnest blickt über den Nestrand. Ja, mit der Ruhe ist es jetzt wieder vorbei, die Ferien sind rum, jetzt ist wieder Action unter den Nestern angesagt.

a

Ein paar Meter weiter eine stolze Franziska mit ihrem Sprössling auf dem Strommastnest

a

a

Seitdem die kleinen Störche beringt sind, kommen sie mir richtig erwachsen vor! Ein Blick zum Eichennest der Fredis mit Hope und Sammy

a

a

a

Mahlzeit! Brotzeittime auf dem Kaminnest bei den Lutzis! Lutz hatte ein ordentliches Vesper für seine Kinder besorgt

a

Jenny und Nick stürzten sich gierig auf die leckeren Sachen, die der Papa ihnen servierte

a

Das sieht nach einer leckeren Maus aus, aber ein Mäuslein für zwei Storchenkinder??? Einer zog am einen, der andere am anderen Ende der Maus

a

a

a

Lutz lüftete mal kurz durch

a

a

s

Noch ein Nachtrag zum Nestinhalt bei der Beringung. In allen Nestern sah es picobello aus, keine Schnüre, keine Plastikteile. Das einzige Teil, das nicht in ein Storchennest gehört, fans Frau Reinhard bei Peppi und Henriette - eine Baumwolleinkaufstasche, die sorgfältig ins Nest mit eingebaut war.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktualisiert ( Dienstag, den 20. Juni 2017 um 15:03 Uhr )
 
19.06.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Montag, den 19. Juni 2017 um 21:04 Uhr

Eigentlich jeden Morgen sehe ich einen Storch auf dem Sendemast stehen, die Vogelabwehr ist also nur bedingt tauglich!

a

Bilder vom Abendspaziergang von letzter Woche, Paul auf Rudis frisch gemähter Wiese!

a

a

Julia

a

Bilder von heute

Seitdem die kleinen Lutzis, Jenny und Nick, einen schicken Beinschmuck tragen, zählen sie jetzt zu den Großen und dürfen/müssen auch alleine im Nest bleiben.

Sehnsüchtiger Blick.....wann kommen denn Mama und Papa wieder???

a

a

später war Papa Lutz wieder bei seiner kleinen Rasselbande

a

a

a

Henriette lässt die kleine Sara jetzt nicht mehr aus den Augen, nachdem sie sich am Samstag durch die ungebetenen Gäste am Nest so große Sorgen um ihr Storchenkind gemacht hatte

a

Unsere großen Jungstörche, Tonino und Jackie, waren am Morgen auch wieder alleine im Nest

a

 

a

Bilder von Hope und Sammy gab's eigentlich auch, aber die hab ich aus Versehen gelöscht - morgen wieder!

 

 

 

 
18.06.2017 letzter Teil Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Sonntag, den 18. Juni 2017 um 18:01 Uhr

Alle Isnyer Storchenkinder haben die Beringung gut überstanden - sie zeigten sich heute in der Früh putzmunder in den Nestern, fast alle, Sara hielt ein Nickerchen!

Hope und Sammy vom Eichennest

a

Tonino und Jackie, von denen einer den Papa an den Füßen kitzelte

a

Morgendliche Trainingseinheit auf dem Kamin bei Jenny und Nick

a

 

 
Beringung auf dem Kaminnest der Lutzis Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Sonntag, den 18. Juni 2017 um 17:34 Uhr

Das Schlusslicht im diesjährigen Beringungsmarathon bildete der Nachwuchs von Lutz und Lutzi auf dem Kaminnest. Auch hier war die Storchenmama zu Hause und beaufsichtigte die lieben Kleinen.

a

Die beiden Storchenkinder, die dort oben im Nest saßen, werden diese Nummern erhalten

a

Lutzi sah den Beringertrupp näher kommen, dachte aber zunächst gar nicht dran, ihre Lieblinge alleine zu lassen

a

a

s

schweren Herzens hatte sich Lutzi von ihren Kleinen getrennt, die beiden lagen ganz brav nebeneinander

a

a

Ursula vom Rathausnest guckte aus sicherer Entfernung zu

a

die beiden heißen Jenny und Nick

a

Lutzi dreht eine Runde nach der anderen ums Nest

a

a

Es war nicht einfach, mit der Feuerwehrleiter ganz nah ans Nest ranzufahren, Frau Reinhard kam kaum dran an die beiden Storchenkinder

a

a

Jenny

a

a

a

Lutzi auf der Hängebuche

a

gut verpackt, links Jenny, rechts Nick, bereit zum Wiegen

a

Nck ist dran

a

rechts ist Nick

a

die Geschwisterchen Jenny und Nick

a

Die Feuerwehrleiter hatte sich kaum in Bewegung gesetzt, da startete Lutzi sofort in Richtung Nest...

a

..flog eine Runde ums Nest...

a

...und war wieder bei ihren Storchenkindern

a

Gott sei Dank - alle noch da!!!

a

a

a

Herzlichen Glückwunsch allen Patentanten zu ihren tollen, kleinen Störchen! Und allen frisch beringten Isnyer Storchenkindern immer guten Wind unter den Flügeln, reichlich Futter auf allen Reisen und vielleicht ein Wiedersehen in ein paar Jahren in Isny!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
18.06.2017, Beringung Lindennest/Henriette und Peppi Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Sonntag, den 18. Juni 2017 um 17:15 Uhr

Nach den Tonis war das Nest von Peppi und Henriette an der Reihe. Ich hatte dort in den letzten Tagen immer nur noch einen Jungstorhc beobachtet. Und so war es dann auch. Auch Henriette zeigte sich als ganz besorgte Storchenmama, die sich große Sorgen um ihren kleinen Liebling machte. Henriettes Storchenkind hatte sich brav hingelegt...

a

...Storchenelterm kreisten um die Nester...Antonia steht wieder auf dem Nest

a

Das ist Sara

a

Mama Henriette

a

Blick rüber zum Eichennest der Fredis, dort steht dem Altstorch vor lauter Aufregung eine Feder zu Berge, der Nachwuchs traut sich immer noch nicht aufzustehen.

a

...dann war Sara an der Reihe...

a

Mama Henriette

a

a

3,05kg - alle Achtung!

a

a

a

a

a

Blick zum Toninest

a

Viel Glück in Deinem Storchenleben, kleine Sara!

 

 

 

 

 

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 6 von 122