Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
29.04.2020 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 29. April 2020 um 21:50 Uhr

Storch auf Frühstückssuche, einer der Paulis?

...zuerst im Bach...

a

...dann auf der Frühlingswiese

a

a

Dann der Nachmittag, da hoffte ich in einigen Nestern auf einen Partnerwechsel mit eventueller Fütterung,

aber wie so oft, mit Störchen kann man nichts planen, die machen immer ihr eigenes Ding!

Franz schleppte wieder jede Menge Polstermaterial ins Nest...

Da hatte ich auch auf eine Fütterung gehofft, aber es sah nicht nach jungem Leben im Nest aus. Die meiste

Zeit waren beide Störche auf dem Nest, einer wärmte den Nestinhalt, der andere putzte sich in aller Ruhe.

a

An die neuen Nachbarn haben sich Franz und Berta anscheinend gewöhnt, was bleibt ihnen auch anderes

übrig, die Neuen sind hartnäckig. Die beiden basteln eifrig am Nest, bis jetzt mit eher mäßigem Erfolg. Wenn

alle Zweige, die auf dem Boden liegen, dort oben hängen geblieben wären, dann wäre das Nest jetzt schon

bezugsfertig!

a

...noch nicht viel zu sehen vom neuen Eigenheim!

a

Dafür beherrschen sie das Storchen-Einmaleins der Bauplatzverteidigung perfekt!

a

a

a

Die beiden hatten auch allen Grund, sich so aufzuregen. Denn da war die ganze Zeit ein Solist unterwegs, der

ein Storchenpaar - egal mit oder ohne Nest - nach dem anderen ärgerte! Auch wieder ein Unberingter, der heute

so nervte. Ausnahmsweise war es mal nicht Herr Sara, von dem habe ich am Nachmittag nichts gesehen.

...ein wackeliger Landeplatz auf der Emileiche...

a

...unterwegs zur nächsten Angriffsrunde...da wurde heute keiner von den Festplatzstörchen verschont!

a

Man kann die Störche bei immer dichterem Blattwerk schon mal übersehen. Diese beiden machten auch durch

lautes Geklapper auf sich aufmerksam. Sie saßen auf einer Eiche (Lieblingsstorchenbaum des Jahres 2020)

neben der Eiche von Emil und Emilia.

a

Die beiden spielen ebenfalls mit dem Gedanken, sich dort häuslich einzurichten, da sind auch schon etliche

Zweige hängengeblieben!

Einer der beiden ist beringt und schon seit ein paar Tagen in Isny

a

Der Unberingte zupft die Zweige zurecht, der Beringte lässt bauen!

a

Eine Fütterung gab's dann doch noch zu sehen! Toni kam nach Hause, wurde klappernd von Antonia begrüßt,

dann kümmerte sich Toni um seinen Nachwuchs, Antonia flog gleich darauf weg um für Nachschub zu sorgen!

 

a

a

Aus Frank und LIese vom Bergahornnest werde ich nicht schlau, beim Partnerwechsel sieht es immer nach einer

kurzen Fütterung aus, aber dann sind auch oft beide Störche lange gemeinsam im Nest...

Paul und Pauline machen es auch sehr spannend, der diensthabende Storch steht zwar dauernd auf und guckt ins Nest,

stochert drin herum, aber einen Partnerwechsel haben mir die beiden heute nicht gegönnt!

Über Utzi brauchen wir uns da noch nicht den Kopf zu zerbrechen, er ist mit seiner Bea bis jetzt auch ohne Nachwuchs

glücklich, die beiden basteln weiterhin fleißig am Nest herum.

a

a

Und dann wäre ich unserem Utzi fast mit dem Fahrrad über die Füße gefahren, als ich zwischen Schützenhaus

und Ochsenkeller um die Ecke bog, da stand er am Weg und suchte nach Nistmaterial. Utzi war nur ein

bißchen erschrocken (im Gegensatz zu mir), flog über den hohen Zaun in den Garten des Schützenhauses.

Dort ist er zur Zeit ungestört, die Schützen dürfen sich natürlich auch nicht treffen. Utzi ist clever und weiß

das anscheinend!

a

Bei Sammy und Hana warte ich auch auf eine Fütterung, der Nachwuchs müssste da auch schon in den Start-

löchern sitzen. Heute war alles ruhig...

a

...naja, fast. Denn Sammy wäre nicht Sammy, wenn er nicht weiterhin sein Nest ausbauen würde!

...Anflug zum Nest mit einem neuen Zweiglein

a

...einer geht noch!... die Stöckchensuche geht weiter!

a

a

Kurze Zwischenbilanz:

12 Brutpaare

3 Paare sind noch mit Nestbau beschäftigt, davon ist eins schon fast fertig!

Sicher geschlüpft ist in drei Nestern, bei drei anderen Nestern bin ich mir nicht ganz sicher.

 

 

 

 

 

 

 

 

 
28.04.2020 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Dienstag, den 28. April 2020 um 21:45 Uhr

Urs und Ursula mussten ganz laut klappern und sich aufregen!

a

...die jungen Storcheneltern überprüften gemeinsam, ob beim Nachwuchs alles in Ordnung ist

a

Da fliegt er, der Grund für die Aufregung bei Urs und Ursula - Herr Sara!

a

ständig drehte er Runden über's Storchennest, wollte sogar auf dem Nest landen!

...kurze Verschnaufpause auf dem Rathausdach, dann tüftelte er an einem neuen Plan

a

...Schritt für Schritt näher ans Rathausnest...

a

....auf leisen Sohlen pirscht er sich heran...

a

...sehnsüchtiger Blick nach oben...kurz danach flog er den nächsten Angriff auf's Rathausnest! Urs und Ursula

können einem wirklich leid tun!

a

Als endlich Ruhe eingekehrt war, konnte sich Storchenmama Ursula endlich ihrem Nachwuchs widmen!

a

Der kleine Dauerbettler wird wohl der Älteste der Geschwisterchen sein!

a

Drei Wackelköpfchen sind auf jeden Fall im Nest

a

...oder vier???

a

rechts neben den drei Großen könnte noch ein viertes Köpfchen sein...

a

...sieht auch wieder nach 4 Storchenkindern aus...

a

a

Und was gab's sonst noch zu sehen vom Blaserturm aus???

Vom Nachwuchs der Finnis war leider nichts zu erkennen...

a

Das Nest von Lottchen und Felix auf der verbotenen Kastanie wächst so langsam zu, da ist kaum noch

was zu erkennen

a

Hätten sie das Parkhausnest direkt gegenüber der Kastanie gewählt, hätten wir jetzt mehr zu

gucken!

a

Auf dem Dach der Alten Gerbe saß auch ein Storch, vermutlich ein Gast, das Nest von Tonino und Leonie

ist am anderen Ende des Daches. Das Espantor versperrt den Blick vom Blaserturm zum Storchennest

a

Aus luftiger Höhe war auch zu sehen, dass nicht nur die Baumnester auf dem Festplatz besetzt waren, das

musste natürlich noch aus der Nähe überprüft werden.

Ein unberingtes Storchenpaar saß auch heute auf der Eiche beim Neidhammelbrunnen mit dem Franz-und-Berta-

Nest.

a

Und so wie es unterm Nest aussieht, wollen sich die beiden dort häuslich niederlassen!

a

a

Die Blätter an den Bäumen werden immer dichter, da muss sich Storch schon durch Geklapper

bemerkbar machen, damit man ihn sieht! Auf der Eiche gegenüber saß noch ein Unberingter!

a

 

 
28.04.2020 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Dienstag, den 28. April 2020 um 14:43 Uhr

Kurzes Update am Nachmittag!

Im Rathausnest von Urs und Ursula zappeln mindestens drei

Storchenkinder, eventuell sogar vier! Äußerst nervig ist Herr Sara,

der die Urs-Familie dauernd stört! Es gibt zwar erste Bilder

vom Nachwuchs, aber leider kann ich zur Zeit keine Bilder

importieren, der PC-Doc ist bestellt.

Vom Nachwuchs der Finnis war leider nichts zu erkennen.

Ein neues Storchennest, Nest Nr. 14, ist im Bau! Ein

unberingtes Storchenpaar schleppt fleißig Zweige auf die

Eiche von Franz und Berta beim Neidhammelbrunnen,

da soll wohl neben dem Franznest ein neues Storchen-

Zuhause entstehen!

 
27.04.2020 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Montag, den 27. April 2020 um 21:23 Uhr

Es gibt weiteren Storchennachwuchs!!!

Die Finnis sind wieder Storcheneltern geworden - herzlichen Glückwunsch!

Danke an Charlotte, die eine Eischale unterm Nest gefunden hat!

a

Glückwunsch auch an Toni und Antonia, dort lag heute Abend eine Ei-

schale unterm Nest!

Aktuelle Bilder gibt's heute leider keine - die Technik lässt mich im Stich!

Ein weiteres Handyfoto von Feder und Eischale vom Toninest!

a

Aktualisiert ( Montag, den 27. April 2020 um 22:06 Uhr )
 
26.04.2020 Nachtrag Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Sonntag, den 26. April 2020 um 17:15 Uhr

Es ist leider schlecht zu erkennen, aber links neben Ursulas Schnabel,

das müsste ein Wackelköpfchen sein, nicht das einzige!

q

Die Daumen sind gedrückt für die junge Storchenfamilie!

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 10 von 197