Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
10.04.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Montag, den 10. April 2017 um 20:30 Uhr

Familie Toni

a

Paul und Julia

a

a

Peppi

a

Das Nest der Fredis

a

Familienidylle bei den Lutzis

a

links oben Peppi und Henriette, rechts daneben die Tonis

a

Lutz machte noch einen kleinen Ausflug an den Teich hinterm Gymnasium

a

a

a

Das unberingte Storchenpaar habe ich seit ein paar Tagen nicht mehr gesehen, unser französischer Gast und seine Partnerin sind mir heute auch nicht vor die Linse geflogen!

 
09.04.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Sonntag, den 09. April 2017 um 18:59 Uhr

Auch am heiligen Sonntag gönnt sich unser fleißiges Storchenmännchen aus dem Elsass keine Ruhe, schon am frühen Morgen sammelt er Stöckchen...

a

...aber dann fiel ihm wieder ein, dass diese hinterlistigen Stöckchen nicht auf dem Bauplatz auf der Eiche liegen bleiben wollen..

a

...er hatte eine bessere Idee...

a

..er hängt den Baum jetzt erst mal mit Polstermaterial voll, damit die Stöckchen dann besseren Halt finden..

a

a

q

a

a

 
08.04.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Samstag, den 08. April 2017 um 18:19 Uhr

Paul hielt in der Früh die Eier warm, während die Gattin Julia in den Wiesen beim Segelflugplatz ihr Frühstück einnahm.

a

...nachsehen, ob alles in Ordnung ist....

a

s

a

...Hausarbeit bei den Fredis...

a

...Blick nach oben: wann wird denn endlich unser Nest geliefert???

a

a

Am Nachmittag wuselte es dann über der kleinen Storchenkolonie auf dem Festplatz. Rotbeinige Gäste waren unterwegs, und alle die, die keinen Dienst auf den Eiern hatten, waren in der Luft, um die unerwünschten Fremden abzuwehren. Auch dieses Mal gab's zum Glück keinen Angriff auf ein Nest, die Fremdstörche wollten nur gucken! Es schien aber doch ein ernsteres Problem zu sein, denn auch die beiden Störche, die sich an der Ach ein Bad gönnen wollten, eilten sofort in Richtung Baumnester und halfen bei der Verteidigung. Ja, die kleine Kolonie hält zusammen, man hilft sich immer gegenseitig!

a

a

a

 

 

 

 

 
07.04.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Freitag, den 07. April 2017 um 16:27 Uhr

Ein paar Bilder vom Nachmittag, als die Sonne schien.

Antonia

a

...Nachbarin Henriette vom anderen Lindennest regte sich fürchterlich auf, denn es flogen immer wieder zwei Störche über den Festplatz

a

..war sie etwa alleine zu Hause?

a

...nein, Peppi war auch zu Hause, er hielt grade die Eier warm!

a

a

Gefahr gebannt, in allen Nestern wandte man sich wieder dem Tagesgeschehen zu......die Fredis

a

Auch die, die noch kein Nest haben aber gerne eins hätten, hatten laut mitgeklappert und die Feinde vertrieben. Jetzt stand wieder Nestbau auf dem Stundenplan, der verliebte Elsässer weiß genau, wo er die besten Stöckchen findet, er muss nicht mal weit fliegen, sondern sich nur von der Eiche nach unten gleiten lassen. Am Ende des Parkplatzes liegen viele Stöckchen, die er sorgfältig prüfte...

a

a

Etliche Stöckchen wanderten in seinen Schnabel, wurden sorgfältig geprüft, nicht für gut gefunden, wieder abgelegt, weitergesucht...

a

...parkende Autos störten ihn nicht...

a

a

a

Endlich!!!

a

Jetzt folgte der schwierigste Teil der Mission! Er musste eine Punktlandung hinlegen, ohne dabei die Gattin vom Baum zu schubsen und das Stöckchen durfte er dabei auch nicht verlieren

a

s

a

a

a

a

a

Die aktuellen Nester mit ihren Bewohnern, falls jemand den Überblick verloren haben sollte!

Rathausnest: Urs  und Ursula, brütend

Kastaniennest bei der Post: Finn und Finja, brütend

Kaminnest in der Rainstraße: Lutz und Lutzi, brütend

Eichennest/Ochsenkeller: Paul und Julia, brütend

Lindennest, (Rotmoossporthalle neu): Peppi und Henriette, brütend

Lindennest (Rainsporthalle): Toni und Antonia, brütend

Eichennest, Neidhammelbrunnen: Fred und Frederike, Eiablage oder schon brütend?

Eiche daneben: Monsieur aus dem Elsass mit deutscher Partnerin versucht sich weiterhin im Nestbau

unberingtes Storchenpaar sucht Bauplatz (versuchen sich auf dem Espantor, dem Rathausdach, der Kastanie bei den Finnis)

 

 

 

 
06.04.2017 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 06. April 2017 um 16:11 Uhr

Wie gut, wenn man bei den derzeitigen Temperaturen ein beheiztes Nest hat!

a

a

Während Lutzi auf den Eiern sitzt, werkelt Lutz am Nest herum, Arbeit gibt es immer!

a

a

Heute hatte ich Glück - die Finnis gönnten mir endlich mal wieder ein Fotoshooting! Die Situation auf dem Kastaniennest wie auf dem Kaminnest: die Dame des Hauses wärmt den Nestinhalt, der Hausherr sorgt für Ordnung ums Haus

a

a

a

Weiterhin auf Bauplatzsuche ist unser unberingtes Storchenpaar, d. h. einen Bauplatz haben sie schon gefunden, aber ob der so ideal ist.....die vielen Stöckchen, die sie auf's Dach des Espantores getragen haben, bleiben leider nicht da liegen wo sie liegen sollen!

a

...das Vergnügen darf natürlich auch nicht zu kurz kommen...

a

a

a

a

...Schaffenspause und warten auf den nächsten Geistesblitz...

a

a

a

a

Dann waren beide verschwunden. Das Ziel? Die Kastanie der Finnis! Dort halten sie sich ganz gerne auf und machen auch Nestbauansätze. Das war heute Vormittag mehrmals über die Webcam zu beobachten und es gibt auch tolle Bilder von Wolf zu der Szene im Forum.

Und unser deutsch-französisches Liebespaar? Es gibt Neuigkeiten vom französischen Buchstabenmännchen. Er schlüpfte 2015 in Rumersheim-le-Haut, Territoire de Belfort, aus dem Nest. Ein junger Bursche also, da darf das mit dem ersten Nestbau schon noch etwas länger dauern. Aber er schleppt unermüdlich Material auf die Eiche, heute war er dauernd mit Polstermaterial bepackt. Es bleiben auch schon etliche Zweige oben hängen - mal sehen, was draus wird. Schon am frühen Morgen sah man einen Storch dort oben werkeln - fleißiger Storch, dachte ich...a

a

a

....aber es war weder der Franzose, noch seine deutsche Partnerin.....der "fleißige" Storch trug die Ringnummer AR 266 am Bein, also unser Peppi! Dumm gelaufen, denn wenn man beringt ist, wird man auf fremden Nestern sofort als Dieb identifiziert!

a

Kurz darauf kam der Hausherr zurück und schien etwas ratlos.....er hätte schwören können, dass da vorher noch ein tolles großes Stöckchen lag.....

a

a

...da können einem schon mal die Haare, ähm die Federn zu Berge stehen!

a

 

 

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 10 von 118