Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
20.08.2020 Schlafplatzkontrolle Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Freitag, den 21. August 2020 um 16:14 Uhr

Es war relativ ruhig, gestern Abend, bei der Schlafplatzkontrolle.

19 Gäste stellten sich der abendlichen Zählung, alle unberingt, bzw. ein Bein

ins Gefieder gezogen bis auf einen Jungstorch. Der konnte sogar einen

sauber gewaschenen Ring präsentieren. Von den Isnyer Altstörchen

sind vermutlich schon einige abgereist. Sammy und Hana waren nicht mehr

zu sehen. Aber wer ist dann der Storch, der da immer auf Sammys Hochhaus-

nest sitzt? Das linke Bein unberingt, Sammy und Hana sind es also mit

Sicherheit nicht!

y

y

Mathis und Sophie vom Strommastnest sind auch nicht mehr zu sehen, ein Altstorch der Emilis ist

noch geblieben. Er sitzt allerdings nie auf dem Nest, sondern über dem Nest auf einem hohen Ast

y

Luis und Luisa sind Isny noch treu geblieben, auf dem Bergahornnest war noch Frank zu sehen, Linus vom

vierten Eichennest hielt gestern Abend auch noch die Stellung, auf dem Eichennest beim Neidhammelbrunnen

war Franz zu Hause. Im Nest daneben war Tonino oder Leonie anwesend.

Auf dem Lindennest standen Toni und Antonia

y

Auf dem Eichennest der Paulis wurde zärtlich geknibbelt

y

Unberingte Gäste saßen dann noch auf der Esche vor dem Schützenhaus.

Die beiden Baukräne bei den Schulen dienten gestern acht Störchen als Schlafplatz - alle unberingt!

y

y

Eine wackelige Angelegenheit, da muss sich ein Neuling erst mal dran gewöhnen!

y

y

a

Der Schlafplatz auf dem Flutlichtmast musste erst mal genauer überprüft werden

y

Ein Flutlichtmast weiter saß ein Jungstorch

y

An so einem blitzblank geputzten Ring kann sich mancher Ältere ein Beispiel nehmen!

y

Ein Hausdach im Kitzenwiesweg hatte auch einen Gast

y

...im General-Moser-Weg ebenfalls

y

...zwei hatten auf dem Espantor einen Platz für die Nacht gefunden...

y

...das Rathausdach bot für sechs Störche (einer saß ums Eck herum bei der Sirene) ein Nachtquartier

y

...bei Finn und Finja brauchen wir uns bestimmt nicht auf eine baldige Abreise einstellen...

y

...und auch Urs und Ursula werden Isny nur im Notfall verlassen

y

Ganz einsam saß ein einziger Storch auf dem Wassertor...

y

...an jedem Bein ein Ring, klarer Fall - unser Lottchen!

y

Ein größerer Storchentrupp (mindestens 70) hatte sich zum Übernachten bei Dorenwaid niedergelassen, da

war auch wieder ein Senderstorch, diesmal ein bayrischer, dabei.

Aktualisiert ( Freitag, den 21. August 2020 um 17:11 Uhr )
 
20.08.2020 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 20. August 2020 um 17:21 Uhr

Am Nachmittag hatten sich 16 Störche bei Dorenwaid versammelt.

y

....nicht nur die Störche mussten heute schwitzen!

y

a

y

Senderstorch Petersson ist weitergezogen, ob ihn ein paar Störche des Isnyer Trupps begleitet haben?

Heute ist wieder mal eine Schafplatzkontrolle erforderlich!

 
19.08.2020 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 19. August 2020 um 17:48 Uhr

Der Storchentrupp um Senderstorch Petersson, bestehend aus Isnyern und Gästen, stärkte sich am frühen

Nachmittag zwischen Bodenmühle und Segelflughalle. Die Störche wissen gar nicht mehr, wo sie sich

zuerst satt futtern sollen - überall wird gemäht, das reinste Schlaraffenland!

Viel Storch ist auf den heutigen Bildern nicht zu sehen, weit verteilt waren sie unterwegs. Und auch heute

wieder ganz brav weit abseits gefährlicher Straßen!

y

y

y

 
18.08.2020 Schlafplatzsuche Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Dienstag, den 18. August 2020 um 21:14 Uhr

Wenn man schon so einen berühmten Storch wie Petersson zu Gast hat,

dann will man ja auch wissen, wo er übernachtet. Petersson, der das ganze letzte Jahr

im Rheintal zwischen Bregenz und Feldkirch verbracht hat, ist kein Stadtstorch.

Wir haben ihn im Januar im Auer Riet bei Lustenau beobachtet, zu der Zeit hat in der

Rheinmündung übernachtet, zusammen mit seinen Kollegen. Bei den Störchen, die

zur Zeit auf den Dächern von Isny übernachten, da war er noch nie dabei. Sein

Sender hat ihn am Abend immer am Rande vom Rotmoos gemeldet. Klarer Fall,

da musste ich heute nach Einbruch der Dämmerung noch hinradeln. Ein paar hohe

Bäume sind dort in der Gegend, aber da saß kein Storch oben drauf. Enttäuscht

wollte ich wieder heimradeln, nochmal ein Blick zurück, da saß er!!! Eben nicht

oben drauf, sondern gut versteckt und geschützt auf einem niedrigeren Ast

vor einer Baumgruppe! Die Ringnummer konnte ich natürlich nicht ablesen, aber

da die App auch diesen Standort meldete, muss er es ja gewesen sein. Er war

alleine, kein anderer Storch an seiner Seite, die saßen alle in der Stadt!

An diesen Bäumen bin ich erst einmal vorbeigeradelt, ohne ihn zu entdecken! Trotzdem saß er dort!

y

y

y

 
18.08.2020 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Dienstag, den 18. August 2020 um 19:56 Uhr

Am frühen Nachmittag zog eine Storchenkarawane, einer nach dem anderen im Storchenmarsch,

durch's Dornweidmoos, auf dem Bild  kaum zu erkennen, denn sie waren weit weg. Anscheinend

haben sie sich meine Sorgen zu Herzen genommen und halten sich jetzt immer weit weg von

den gefährlichen Straßen auf. Gut für die Störche, schlecht für mich, denn da kann ich sie nicht

beobachten.

 

y

Und auch hinter Gründels, auf einer frisch gemähten Wiese, über die Hügel verstreut waren sechs Störche

auf Futtersuche, landschaftlich echt schön!

y

Eine Stunde später auf dem Heimweg, plötzlich ein ganzer Trupp am Himmel, sie zogen Richtung Isny. Der Grund: dort

wurde eine Streuwiese gemäht und die ca. 25 Störche verfolgten den Traktor!

a

y

x

y

Auch wenn ich viele Störche gewöhnt bin, es ist jedes Mal ein ganz besonderer Moment, wenn sich so viele

versammelt haben

y

Ich liebe solche Bilder mit einem Storchenknäuel!

a

y

Es ist gar nicht so einfach, Ringe abzulesen, wenn so viele Störche durcheinanderwuseln und den Lecker-

bissen hinterherspringen, ein paar hab ich aber doch erwischt!

Frank vom Bergahornnest in der ersten Reihe

y

a

Franz der Franzose vom Eichennest beim Neidhammelbrunnen schnappt sich einen Leckerbissen

y

y

y

Vorne, das ist Finja, gefolgt von einem Jungstorch DER A 3 W 50, mit dem sie gestern auch unterwegs war

vermutlich war Finn auch mit dabei, aber wenn die Ringe nicht frisch gewaschen sind, da hat man keine Chance!

y

Manche Störche fotografiert man dauernd, sie stehen immer vorne dran, egal ob mittags oder abends,

DER A 3 W 50 gehört zu dieser Sorte

y

Unser doppeltes Lottchen war auch mit dabei

y

Und wieder hatte ich Glück! Senderstorch Petersson stellte sich auch heute bereitwillig einem Fotoshooting!

y

y

y

y

DER A 3 V 44 ist zur Zeit auch ein bekannter Schlafgast in Isny

y

 

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 202