Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
26.10.2023 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 26. Oktober 2023 um 20:48 Uhr

In diesem Jahr war ich bei den beiden Beringungsterminen unserer Störche

nicht dabei. Aber ich habe inzwischen die Bilder dazu erhalten. Ein

Nest ist mir da besonders ins Auge gestochen. Welches wohl? Das der Stromis

natürlich!!! Na, fällt euch was auf???

a

In keinem der anderen Nester ist bei der Beringung Müll zu sehen. Die Stromis machten ihrem Ruf als Isnyer

Müllstörche leider wieder mal alle Ehre! Neben einer FFP 2 Maske (das hatten wir bereits letztes Jahr) war

dieses Mal eine leere Zigarettenschachtel dabei!!!

 
25.10.2023 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 25. Oktober 2023 um 20:08 Uhr

Sogar jetzt, in der Storchennebensaison, sorgen die Rotbeine immer wieder

für Überraschungen!

Zwei Störche standen am Nachmittag in den Wiesen zwischen Bleichenweiher und Ziegelstadel - an sich

nichts Ungewöhnliches!

Aber der eine von ihnen war Urs und der andere war unberingt! Ich musste sofort an Ursula denken,

denn Urs und Ursula waren früher immer gemeinsam dort auf dieser Wiese unterwegs.

Und eigentlich haben wir zur Zeit keinen Storch ohne Ring in Isny - dachte ich zumindest bis heute

Nachmittag.

Gestern Abend stand Urs auf jeden Fall alleine auf dem Nest, da habe ich ihn zufällig beobachtet,

wie er sich die Nässe aus den Flügeln schüttelte.

Urs mit XY-Unbekannt

y

y

y

Wer der/die schöne Unbekannte sein mag, das wird ein Geheimnis bleiben. Ursula ist es mit Sicherheit

leider doch nicht, denn Urs steht heute Abend wieder alleine auf dem Nest.

y

 
21.10.2023 3. Teil Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Samstag, den 21. Oktober 2023 um 21:30 Uhr

Das Bergahornnest 1 beim Jugendzentrum von Frank und Liese

kann zum Nestputz auch nicht mit der Drehleiter der Feuerwehr erreicht

werden, deshalb wurde heute die Gunst der Stunde genutzt. Wir

hatten die große Hebebühne zur Verfügung und konnten das

Nest reinigen.

y

y

Das Nest ist winzig im Vergleich zu Franzens Nest, unglaublich, dass hier drei Jungstörche groß geworden sind!

Die Hausherren sind schon lange abgereist, aber ihr Gewölle ist noch gut sichtbar

y

 

y

Das Nest ist gereinigt, für die Störche wird es ein Klacks sein, das Nistmaterial wieder aufzufüllen!

a

Kompliment an die Störche: in keinem der drei Nester waren Materalien zu finden, die in einem Storchennest

nichts zu suchen haben!

Herzlichen Dank an alle Beteiligten, Feuerwehr, Zimmermann und Baumpfleger, die in ihrer freien Zeit für die Störche

aktiv waren!

 
21.10.2023 Teil 2 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Samstag, den 21. Oktober 2023 um 20:39 Uhr

Die Reinigung des Rathausnestes war ein Kinderspiel im Vergleich zu

der großen Sanierungsaktion, die am Eichennest von Franz und Berta geplant war!

Außer Chris und Jakob, den Baumpflegern, kam jetzt noch der Zimmermann Matthias

und das Einsatzfahrzeug der Feuerwehr mit der gorßen Drehleiter und Jürgens Kameraden

mit ins  Spiel.

Wer schon längere Zeit die Arbeit des Isnyer Storchenteams beobachtet weiß, schwebende

Storchennester sind unsere besondere Spezialität! Das war auch heute der Fall!

 

y

Die Baumpfleger und der Zimmermann fahren nach oben zum Nest zur ersten Begutachtung

y

y

v

...von der anderen Seite betrachtet.....zuerst wird auch noch das Eichennest 5 von Tonino kontrolliert

y

Nach der ersten Vor-Ort-Begutachtung in der Höhe Lagebesprechung am Boden mit allen Beteiligten

y

An der Feuerwehrleiter wurde ein Seil befestigt...

a

Die Feuerwehrleiter mit dem Seil fährt zum Nest...

y

...von der anderen Seite fahren die Fachmänner mit der Hebebühne zu ihrem Einsatz nach oben

y

y

Das Nest wurde an den Haken genommen...danach wurde die Unterkonstruktion abgesägt...

y

Franzens Nest hebt langsam ab

a

Ein fliegendes Storchennest hat man nicht alle Tage!

a

Die Hausherren wärmen sich das Gefieder im sonnigen Süden, nichtsahnend, was zur gleichen Zeit mit ihrem

schönen Zuhause geschieht! Gut, dass die Störche das nicht miterleben müssen!

y

Während Franzens Nest nach unten schwebt, beginnen die Baumpfleger sofort mit ihrer Arbeit! Der Stamm

der Eiche muss eingekürzt werden, denn der obere Teil war morsch. Gut zwei Meter wurden abgesägt.

a

y

Franzens Nest ist am Boden angekommen

y

a

Und hier ist der illegale Anbau auf der linken Seite ganz deutlich zu erkennen. Franz hatte das Kinderzimmer erweitert,

aber ob er dafür eine Baugenehmigung hatte???

y

Die Nisthilfe muss zuerst von sämtlichem Nistmaterial befreit werden

a

Peter und Jürgen "entrümpeln" das Storchennest, wieder werden etliche Säcke mit Nistmaterial gefüllt

a

Die morsch gewordenen "Zapfen" der Nisthilfe wurden auch gleich entfernt. Die Unterkonstuktion besteht aus

Hartholz, die Zapfen aus Weichholz, deshalb halten sie nicht so lange

a

Während das Storchennest am Boden ausgeräumt wird, ist man auch oben im Baum fleißig. Nachdem

der Stamm eingekärzt wurde, konnte die Unterkonstuktion für das Nest befestigt werden.

y

y

y

a

Die Baumpfleger sägen die neuen "Zapfen" für das Nest zurecht.

Hinweis vom Zimmermann: Es ist Weißtanne, denn es ist ja auch für den Weißstorch!!!

a

Der Neidhammelbrunnen, daher auch der Name "Neidhammelnest", weil sich Franzens Nest am Neidhammel-

brunnen befindet

a

a

Peter und Matthias befestigen die neuen Zapfen

y

Als Ersatz für die nicht gelieferten Weidenzweige wurden auf die Schnelle ein paar Eichenzweige eingeflochten

und schon ist Franzens Nest wieder auf dem Weg nach oben zu seinem Bestimmungsort

y

y

a

Franzens Nest wird schon erwartet...

y

..nicht nur oben im Baum, nein auch unten am Boden wird fleißig gearbeitet, Kehrwoche, da müssen die

Besen geschwungen werden!

y

Franzens Nest wurde inzwischen an seinem Bestimmungsort befestigt

y

Zum Abschluss noch mal ein Blick von oben auf Franzens neues, altes Nest!, jetzt sogar mit ein paar Sonnen-

strahlen!

y

Dieses war der zweite Streich und der dritte folgt sogleich!

 

 
21.10.2023 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Samstag, den 21. Oktober 2023 um 20:12 Uhr

Es scheinen doch einige Leute ihre guten Beziehungen zu Petrus ins Spiel gebracht

zu haben, denn es fielen nur zu Beginn unseres Storchennesteinsatzes noch ein

paar Tropfen, aber während des restlichen Arbeitseinsatzes blieb es zum Glück trocken!

...zum Beweis: ein Regentropfen auf der Linse!

y

Das Storchteam wurde tatkräftig von Jakob und Chris, den Profi-Baumpflegern unterstützt. Die beiden

hatten die große Hebebühne organisiert, und so konnten wir auch das Rathausnest reinigen.

a

Jürgen mit Chris und Jakob bei der ersten Lagebesprechung

a

...die Technik hat mich schon sehr beeindruckt!

y

Jürgen hat von unten bildlich festgehalten, wie ich mit den Baumpflegern zum Rathausnest schwebte

a

Und wer am Samstag Morgen Langeweile hatte und auf die Webcam geguckt hat, sah dann dieses Bild!

a

Blick zum Blaserturm mit den Webcams in den oberen Fenstern

y

In der Bildmitte ist das Finninest zu erkennen

a

1. Zeil erreicht - das Rathausnest von Urs und Ossi!

Ein Nestputz ist wirklich kein Luxus - das wird bei diesem Anblick sofort klar!

a

Jetzt sieht's wieder besser aus! Urs teilte da vermutlich nicht unsere Meinung, er stand heute Abend

etwas unglücklich am Nestrand

a

a

Ordnung muss sein! Jakob und Chris beseitigen den Dreck auch unterm Storchennest

a

Unten angekommen wartete schon das "Bodenpersonal" auf seinen Einsatz, die Säcke mit dem Storchenmüll

mussten abtransportiert werden. Das entnommene Nistmaterial ist so schwer, da können die Müllsäcke nicht

randvoll gepackt werden, so viel Kraft hat niemand!

a

Nest Nummer 1 konnte abgehakt werden, Nest Nr. 2 folgt gleich!

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 9 von 279