Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
03.01.2019 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 03. Januar 2019 um 16:26 Uhr

Nanu, drei Störche auf dem Rathausdach???

a

Urs und Ursula konnten ihr Nest heute Vormittag nicht verlassen, Julia wollte die beiden besuchen

und hatte es sich auf dem Rathausdach gemütlich gemacht. Urs und Ursula trauten dem Frieden

wohl nicht so ganz und ließen Julia nicht aus den Augen!

a

a

a

Ja, kalt war's, deshalb der dicke Storchenbart bei Julia

a

 

Ute Reinhard ist grad dabei, ihre Wiederfundliste der oberschwäbischen Störche zu aktualisieren. Dabei hat sie

auch zwei Isnyer entdeckt, und weil sie weiß, dass die Isnyer Störche viele Fans haben, hat sie gestern ange-

rufen und berichtet.

Am 8.4.2018 haben zwei Störche das Nest in Ellwangen angegriffen und versucht, es zu erobern, die Nest-

besitzer konnten sich und ihr Nest aber erfolgreich verteidigen.  Dabei konnten die Ringe abgelesen werden.

Die Angreifer waren: A 1 L 68, also Sammy vom Eichennest beim Neidhammelbrunnen (damals Fred und Frederike)

und A 1 L 71, das ist Sara vom Lindennest (Peppi und Henriette) bei der Rotmoossporthalle.

Das klingt ja so, als wären Sammy und Sara ein Paar? Zwei ehemalige Isnyer Jung-

störche, Nachbarsstorchenkinder also, die sich womöglich verliebt haben? Das ist doch ein Ding, oder? Wer

der Bub und wer das Mädel bei den Angreifern waren, das konnte natürlich nicht festgestellt werden. Ich

tippe mal, dass Sammy tatsächlich ein Bub ist, denn er war dann im Sommer 2018 auch lange Zeit in Isny und hat

sich immer wie ein kleiner Rambo benommen. Ich habe ihn oft beobachtet, der hat furchtbar gerne andere

Kollegen von ihrem abendlichen Schlafplatz verscheucht. Und auch bei seinem Aufenthalt in Isny war Sara

dabei, die beiden haben auch eine Nacht Seite an Seite auf dem Dach der Nikolaikirche verbracht. Ich bin

gespannt, ob 2019 wieder von den beiden zu sehen oder zu hören ist.

 
02.01.2019 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 02. Januar 2019 um 16:02 Uhr

Begeisterung sieht anders aus - Urs und Ursula am Morgen

a

a

Am Nachmittag trotzten Urs, Ursula und Julia Seite an Seite dem dichten Schneetreiben und dem fiesen

Wind.

a

q

 
01.01.2019 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Dienstag, den 01. Januar 2019 um 15:12 Uhr

Die gute Nachricht - alle drei Störche haben die Silvesternacht gut überstanden!

Bei der Morgenrunde war im dichten Nebel kein Storch an den üblichen Plätzen, auch nicht in der Ach, zu

sehen. Am Nachmittag hatten wir Glück und entdeckten die drei durch Zufall in den Wiesen bei Schweinebach

bei der Futtersuche.

 

a

Aktualisiert ( Dienstag, den 01. Januar 2019 um 15:32 Uhr )
 
31.12.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Montag, den 31. Dezember 2018 um 17:16 Uhr

"Bei diesem Sauwetter gehen wir nicht aus dem Haus!", so lautete vermutlich die Devise am Morgen bei

unseren drei Silvesterstörchen, denn sie waren alle gegen 9 Uhr noch im Nest zu erkennen.

Julia

a

Urs und Ursula

a

Allen Storchenfreunden einen guten Rutsch und unseren drei Störchen starke Nerven für eine unruhige

Nacht!

 
29.12.2018 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Samstag, den 29. Dezember 2018 um 16:14 Uhr

Unsere eidgenössischen Störche, Julia und Urs, hatten sich im Morgennebel wieder zum gemeinsamen

Füße wärmen in der Ach getroffen.

a

a

a

Ursula behielt wie gehabt die Stellung auf dem Nest.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 10 von 286