Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
12.07.2023 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 12. Juli 2023 um 15:34 Uhr

Die versprochenen Storchenbilder müssen erst mal warten. Ein

heftiges Gewitter, Sturmböen, da ahnt man nichts Gutes! Heute gingen dann mehrere

Notrufe ein. Vier Jungstörche, die zu Fuß in der Stadt unterwegs waren, wurden gemeldet.

Alle vier sind unberingt. Zwei von ihnen haben es aus eigener Kraft geschafft und sind

weggeflogen, nachdem sie sich von ihrem Schrecken erholt hatten und das durchnässte

Gefieder wieder getrocknet war. Die beiden anderen sind noch etwas jünger und können

noch nicht fliegen. Sie sind aus dem Lindennest 5 von Oskar und Lilli. Zum Gllück sind beide

unverletzt.

Traurige Nachrichten gibt es vom Eichennest 13 von Elias und Elina. Das Nest ist abgestürzt,

der kleine Jungstorch, der jüngste der diesjährigen Storchenkinder, hat leider nicht überlebt.

Weitere Berichte und Bilder dann morgen!

 
11.07.2023 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Dienstag, den 11. Juli 2023 um 19:33 Uhr

Die Isnyer Störche haben das Kinderfest gut überstanden, so wie es auf den ersten Blick aussah!

Die Jungstörche standen mit langen Hälsen auf den Nestern und guckten erstaunt nach unten:

"Wann werden all die Verrückten da unten wieder normal?" haben sie sich vielleicht gedacht.

Vier Tage Blasmusik, Rockmusik, Geblinke und Geflackere von allen Fahrgeschäften, da blieb den

Rotbeinen nichts erspart! Aber jetzt sind unsere Jungstörche abgehärtet für's ganze Storchenleben,

die kann jetzt so schnell nichts mehr aus der Ruhe bringen!

Morgen wird's wieder Bilder geben, bis dahin ist so weit abgebaut, dass ich mich wieder mit

der Kamera auf Storchensafari begeben kann.

 
06.07.2023 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 06. Juli 2023 um 20:08 Uhr

Hoch oben über dem Marktplatz drehte ein Storch eine Runde nach der anderen.

y

Dem Flugstil nach war es ein Jungstorch. Er wurde ganz aufmerksam von Ossi vom Rathausnest beobachtet.

Bei Ossi hat es auch dieses Jahr leider nicht geklappt mit dem Nachwuchs...

y

Ganz eindeutig ein Jungstorch!

y

Es war einer der Finnis! Die beiden Geschwister mussten in der Zwischenzeit das Nest bewachen!

y

Ossi guckt ganz argwöhnisch.....wer beobachtet mich denn da so genau mit der Kamera??

y

Eine harmlose Beobachterin! Ossi widmet sich gleich wieder der Futtersuche!

Ossi war ganz alleine bei Anwanden unterwegs, dort war auch die Lieblingsfutterwiese von Ursula.

Was mag wohl im März mit Ursula geschehen sein?

y

Bilder von den Nestern und Störchen auf dem Festplatz gibt's erst wieder nächste Woche - nach dem Kinderfest!

Riesenrad und Co. bei den Storchennestern - das werde ich mir nicht antun. Ich hoffe nur, dass die Störche das Fest

gut überstehen werden.

 
05.07.2023 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 05. Juli 2023 um 20:22 Uhr

Die beiden Sprösslinge vom Eichennest 5 von Tonino und Leonie-Fäderi. Nathan ist mit Gefiederpflege

beschäftigt. Der Geschwisterstorch testet das kleine Podest im Nest, da stehen Mama und Papa auch immer

gerne drauf. Die Würfel sind gefallen, die Namensgebung für meinen Patenstorch war dieses Mal eine

schwere Geburt. Das Storchenkind wird "Irmela" heißen, zur Erinnerung an Irmela Zinser, eine große Freundin der

Isnyer Störche. Sie hat sich seinerzeit mit ihrem Mann liebevoll um Romeo (bzw. "Hansel", wie sie ihn

nannten) gekümmert. Irmela lebt leider nicht mehr, sie kann sich über ihre rotbeinige Namenskollegin nicht

mehr freuen, aber ihr Mann hat sich gefreut, dass wir jetzt einen Irmela-Storch haben!

y

Eins beherrschen die Jungstörche dieses Jahr bereits ganz perfekt: wenn's irgendwie geht, wird der Ring

versteckt oder er ist mit Kot zugekleistert, damit den Beobachtern die Identifizierung unmöglich gemacht wird.

Dieser Kandidat steht auf dem Toninest. Dem Pünktchen am Flügel nach könnte es auch Paul sein!

y

Noch ein Blick auf's Toninest, da sind zwei Jungstörche zu sehen. Vermutlich ist der dritte im Luftraum über

Isny unterwegs. Einer kreiste die ganze Zeit über dem Festplatz, versuchte einen Landeanflug auf's Lindennest,

startete wieder durch und flog die nächste Runde. Nachdem kein Protestgeklapper von den anderen Nestern zu

hören war, muss es ein Jungstorch gewesen sein. Aus Erfahrung wissen wir ja, dass ein Jungstorch auch auf einem

anderen Nest akzeptiert und dort mit durchgefüttert wird. Ich denke da an Manuel vom Rathausnest.....

y

Die drei Kleinen von Konstantin und Konstanze gönnten sich ein Vormittagsnickerchen

y

Auf dem Rückweg von meiner Einkaufsrunde standen sie wieder stramm wie die Soldaten auf dem Nest

Links Professor Habakuk, dann Urmel und Wutz

y

y

Das Nest auf der verbotenen Linde war gut gefüllt, Papa Sammy war auch mit an Bord

y

Auf dem Bergahornnest 2 war ebenfalls ein Altstorch zu Hause, vielleicht hatte er Futter für Paola und Paolo

geliefert?

y

y

Endlich mal erwischt!!! Das Eichennest 4 von Linus und Lina, icih hatte tagelang nur einen Jungstorch

gesehen, aber es sieht ganz so aus, als hätten es auch da alle drei geschafft.

x

Bergahornnest 1, da wird Papa Frank angebettelt!

y

Das ist Victor, der dreijährige Isnyer. Er steht auf dem Hausdach neben seinem Nest und beobachtet aufmerk-

sam den Luftraum, denn da sind so viele Kollegen unterwegs!

y

Alarm!!!! Da waren anscheinend auch Feinde unterwegs, weil sich Victor so aufregen muss

y

......sieht so aus, als wäre er vom Blitzableiter aufgespießt worden!

y

 
Nachtrag vom 4.7.2023 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 05. Juli 2023 um 11:18 Uhr

Ich wurde unterbrochen, gestern Abend, beim Tagebuch schreiben und prompt

habe ich ein paar Bilder vergessen, deshalb gibt's jetzt noch den Nachschlag!

Auch unsere jüngeren Storchenkinder zeigen, dass sie noch viel vorhaben und es gar nicht erwarten können,

den anderen hinterherzufliegen! Auf dem Eichennest 9 von Konstantin wird schon fleißig trainiert!

Professor Habakuk beim Training, Urmel steht neben ihm, Wutz hat sich im Hintergrund in Sicherheit gebracht!

y

x

y

 
<< Start < Zurück 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Weiter > Ende >>

Seite 15 von 280