Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
10.07.2014, Teil 2 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 10. Juli 2014 um 16:39 Uhr

Bei kühlem Wetter und Nieselregen hatten die drei kleinen Finnis keine Lust auf große Aktivitäten im Nest

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

auf dem Sendemast hinter der Post gönnte sich ein großer, unberingter Storch (Paul?) eine kurze Verschnaufpause

Bilder oder Fotos hochladen

Am Nachmittag schwebte ein Storch über die Stadt, landete auf dem Wassertor und begann dann mit dem großen Storchenpflegeprogramm - es war unsere Finja!

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

 
10.07.2014 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 10. Juli 2014 um 08:32 Uhr

"Nur" Nieselregen bei unserer Morgenrunde! Die Störche am Festplatz bei den Sporthallen sind zum Glück alle fit und haben Regen und Kälte (8° heute Morgen!) gut überstanden!

So sehen begossene Paulis aus!

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Die Nachbarin Agathe...

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

...Fritz...

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

..und in den Achwiesen war Julia unterwegs

Bilder oder Fotos hochladen

 

 

Aktualisiert ( Donnerstag, den 10. Juli 2014 um 08:49 Uhr )
 
Nachwuchs von Finn und Finja Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 09. Juli 2014 um 18:04 Uhr

Die Cam streikt, aber das lokale SIS (Storcheninformationssystem) funktioniert! Alle drei Finnis im Nest!!!

Aktualisiert ( Donnerstag, den 10. Juli 2014 um 08:50 Uhr )
 
09.07.2014 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 09. Juli 2014 um 15:31 Uhr

Seit gestern gießt es ohne Pause, die Finnis standen bei unserer Nachmittagsrunde im Nest wie die Soldaten. Jungfernflug bei diesem Wetter ist ausgeschlossen, da fliegen auch die Altvögel kaum, weil sie so durchnässt sind. Sechs Störche standen am Nachmittag in den Rotmooswiesen, von denen nur einer eifrig nach Futter suchte, die anderen fünf standen regungslos da, eher wie im Energiesparmodus. Die kleinen Paulis, Chris und Maxim lagen zunächst im Nest, man konnte nur die Köpfchen sehen. Zur Erleichterung der Storchenguckerinnen stand einer auf und schüttelte das Wasser aus den Flügeln.

...und alle hoffen, dass der Regen endlich nachlässt!

 
06.07.2014, Chris und Maxim Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Sonntag, den 06. Juli 2014 um 11:54 Uhr

Chris und Maxim waren am Vormittag wie üblich allein zu Hause

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

 

 
<< Start < Zurück 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 Weiter > Ende >>

Seite 100 von 122