Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
18.03.2014 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Dienstag, den 18. März 2014 um 16:10 Uhr

Luftalarm über Isny!!!

Das Rathausnest wurde heute Nachmittag heftig attackiert! Romeo und Julia mussten sich mit aller Kraft verteidigen!

Linga ist zurück und hat als Verstärkung einen unberingten Storchenmann an ihrer Seite!

 
14.03.2014 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Freitag, den 14. März 2014 um 19:35 Uhr

Finja ist zurück!!!

Es war tatsächlich unsere Finja, die sich gestern nach langem Kampf Nest und Partner zurückerobert hat! Wolf hat Bilder machen können, auf denen ganz deutlich ihre Nummer A 9398 zu lesen ist!

 
14.03.2014 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Freitag, den 14. März 2014 um 16:26 Uhr

Die Kämpfe um einen Platz im Postnest dauerten gestern bis in die Abendstunden. Wolf hat viele tolle Bilder im Forum eingestellt. Mir fiel auf, dass die beiden Störche, die heute Morgen im Nest standen, beide links beringt sind. Linga ist rechts beringt. Ich war natürlich neugierig und wollte rausfinden, wer neben Finn im Nest stand. Sie schienen müde und erschöpft zu sein, die beiden Störche vom Postnest, kein Wunder nach dem anstrengenden gestrigen Tag. Finns Ringnummer war leicht abzulesen, er präsentierte sein beringtes Bein perfekt Richtung Kamera. Aber die Storchendame an seiner Seite wollte das Geheimnis um ihre Identität nicht Preis geben, sorgfältig blieb das beringte Bein im Gefieder versteckt.

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

...es scheint keine Fremde zu sein, die neben Finn steht und die er liebevoll beknibbelt!

Bilder oder Fotos hochladen

...aber das linke beringte Bein blieb weiterhin versteckt!

Bilder oder Fotos hochladen

Auch Romeo und Julia ließen ihr Nest heute nicht aus den Augen, nachdem gestern so viele Störenfriede den Isnyer Luftraum unsicher gemacht hatten. Julia hielt ungeduldig nach Romeo Ausschau...

Bilder oder Fotos hochladen

Nachdem sich die Störche mit lautem Geklapper begrüßt hatten, wurde Romeo liebevoll von seiner Julia beknibbelt

Bilder oder Fotos hochladen

Dann hatte Romeo Nestwache (die er zu einem Nachmittagsschläfchen nutzte) und Julia ging in den Achwiesen auf Jagd

Bilder oder Fotos hochladen

Bei den langbeinigen Vögeln hat sich inzwischen rumgesprochen, wo es in den Achwiesen die dicksten Frösche gibt!

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

"Gibt's hier was umsonst? Da bin ich doch gleich dabei!" meinte der Graureiher

Bilder oder Fotos hochladen

 

 

 

 
13.03.2014 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Donnerstag, den 13. März 2014 um 16:51 Uhr

Es war zunächst ein ruhiger Morgen in der Isnyer Storchenszene. Allerdings gaben sich unsere vier Störche große Mühe, ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Ob sie wussten, dass Storchenfreundin Jackie Isny und die Störche besuchen wollte? Finn hatte die Nestaufsicht und pflegte sich, Linga stand auf einem Ast und genoss die Aussicht.

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Und die Besitzer vom Rathausnest? Romeo war mit Probeliegen beschäftigt, Julia flog immer wieder hin und her, versuchte Stöckchen zu mopsen, musste wieder umdrehen, weil das Postnest besetzt war, dann flog sie zum Frühstücken in die Achwiesen, Romeo flog nach einer Weile hinterher. Natürlich hatten die beiden vom Postnest mitbekommen, dass das Rathausnest "verwaist" war...

...Linga tastete sich ran: "Mal sehen, ob die Luft rein ist!" Sie kennt das Plätzchen auf dem Rathausdach bereits vom vergangenen Jahr, da stand sie auch oft auf dem Rathausdach!

Bilder oder Fotos hochladen

"Ich will nur die tolle Aussicht genießen, ehrlich, ich mopse heute keine Stöckchen!!!"

Bilder oder Fotos hochladen

"...und außerdem kann man sich hier oben viel besser stylen, ohne störendes Kastaniengestrüpp ringsrum"

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Eine Weile später war Linga in den Wiesen an der Birkenallee unterwegs auf der Jagd nach einem zweiten Frühstück

Bilder oder Fotos hochladen

Am Nachmittag war's vorbei mit der Ruhe. Die Post- und die Rathausstörche, die sich eine kräftigende Mahlzeit in den Wiesen in der Nähe der Birkenallee gönnten, eilten nach Hause, denn Störenfriede kreisten am Himmel. Drei Fremdstörche drehten ihre Runden und versuchten immer wieder, die beiden Nester anzugreifen. Das wütende Geklapper der Nestbesitzer war bis ins Rotmoos zu hören.

Bilder oder Fotos hochladen

 

 

 

 

 

 
12.03.2014 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 12. März 2014 um 16:32 Uhr

Heute Nachmittag hatte Romeo Nestaufsicht, schön, dass er wieder im Nest zu sehen ist, gestern und vorgestern "lag" er am Nachmittag in den Achwiesen und ruhte sich aus. Julia war in den Achwiesen auf Futtersuche. Sie stocherte eifrig in einem Wassergraben rum. Aus diesem Wassergraben hatte der Silberreiher vergangene Woche seinen dicken Frosch rausgezogen. Beim Näherkommen sah es so aus, als hätte auch Julia dicke Beute gemacht.

Julia hochkonzentriert bei der Arbeit:

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Ca. 50 Meter weiter bedienten sich zwei weitere Störche am Froschbuffet - es waren Finn (rechts) und Linga

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

 

 

 
<< Start < Zurück 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 Weiter > Ende >>

Seite 117 von 126