Storchennest auf dem Isnyer Rathausdach

Tagebuch
12.02.2014 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Mittwoch, den 12. Februar 2014 um 17:30 Uhr

Dichtes Schneetreiben heute Früh bei der Morgenrunde. Julia flog wie jeden Morgen vom Nest aus erst mal zu Romeo in die Achwiesen, um ihm "Guten Morgen" zu wünschen und um ihn zum gemeinsamen Frühstück abzuholen. Die Wiesen waren wieder weiß und sie wusste genau, dass sie erst mal keine Chance hatte, Frischfleisch in den Wiesen zu jagen. Sie schien es mit dem Frühstück besonders eilig zu haben, denn sie landete weder auf der Wiese am Futterplatz, noch auf ihrer Lieblingsbirke in der Allee - nein, sie landete auf einer Birke direkt am Hochhaus. Von da aus konnte sie ihrem Lieblingsfutterspender durch's Küchenfenster beim Zubereiten des Frühstücks zugucken!

Nachdem er so liebevoll geweckt worden war, folgte Romeo seiner Gattin. Er landete allerdings nicht auf der Birke, sondern wartete geduldig am Futterplatz auf die morgendliche Stärkung.

Die Sonne sorgte dafür, dass die Wiesen bald wieder grün wurden. Am Nachmittag hatte sich Besuch eingefunden und gemeinsam ging man auf Mäusejagd, naja, bis auf Romeo, der gönnte sich ein ausgedehntes Mittagsschläfchen!

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

 
11.02.2014 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Dienstag, den 11. Februar 2014 um 17:21 Uhr

Romeo und Julia kommen weiterhin jeden Tag zum Futterplatz, um sich mit den Köstlichkeiten aus dem weißen Eimer zu stärken! Romeo scheint sich damit zufrieden zu geben. Julia allerdings liebt danach noch ein Dessert in Form von etwas Frischfleisch. Nachdem die Wiesen wieder schneefrei sind, findet sie auch den einen oder anderen Happen.

Romeo gönnt sich ein Mittagsschläfchen...

Bilder oder Fotos hochladen

...Julia und ihr graues Gefolge beschäftigen sich mit Gefiederpflege. Übrigens liegt es nicht am Wind, wenn der Eimer auf der Wiese liegt. Wenn der rabiate Graureiher kein Futterstückchen abgekriegt hat, dann wirft er vor lauter Zorn den Eimer um!

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Nach dem Mittagsschläfchen pflegte auch Romeo sein Gefieder...

Bilder oder Fotos hochladen

...und zog gleich wieder ein Beinchen ins Gefieder - bereit für das nächste Nickerchen!

Bilder oder Fotos hochladen

Da war Julia schon wieder auf der Jagd nach einem Nachmittagssnack

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Aktualisiert ( Dienstag, den 11. Februar 2014 um 17:47 Uhr )
 
09.02.2014 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Sonntag, den 09. Februar 2014 um 15:09 Uhr

Romeo und Julia trotzen ganz tapfer dem ungemütlichen Aprilwetter. Sonne und stürmische Graupelschauer wechseln sich ab. Unsere Störche sind in den Neutrauchburger Wiesen unterwegs, Julia sucht auf ihrer aktuellen Lieblingsmauswiese nach ein paar Leckerbissen. Romeo leistet ihr Gesellschaft. Allerdings hat ihn nicht das Jagdfieber gepackt, er beschäftigt sich mit Gefiederpflege!

 
08.02.2014 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Samstag, den 08. Februar 2014 um 17:57 Uhr

Julia  präsentiert sich für ihre Fans lange genug vor der Webcam und alle können sehen, was sie so macht. Aber Romeo? Der musste den Nachmittag alleine verbringen...

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

...aber er hatte Sichtkontakt zu seiner Julia

Bilder oder Fotos hochladen

Die Hausherrin aus der Nähe

Bilder oder Fotos hochladen

 
07.02.2014 Drucken E-Mail
Tagebuch
  
Freitag, den 07. Februar 2014 um 15:46 Uhr

Der knurrende Magen trieb Romeo schon beizeiten zum Futterplatz. Aber er musste sich noch lange in Geduld üben, denn die Dame seines Herzens hatte heute noch die Kehrwoche zu erledigen und stylen musste sie sich auch noch. Das Fotoshooting wurde auf den Nachmittag verschoben, viel dann allerdings im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser - es goss in Strömen! Romeo hatte keine Lust auf große Aktivitäten, er stand im Energiesparmodus am Storchengraben in den Achwiesen. Julia war wesentlich unternehmungslustiger. Sie nutzte die schneefreien Wiesen und ging auf ihrer Lieblingsmauswiese auf die Jagd!

 
<< Start < Zurück 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 Weiter > Ende >>

Seite 286 von 295